Die Mittelland Transport AG stellt sich vor

Der Kies- und Betongigant Jura Materials will sich auf sein Kerngeschäft fokussieren. Durch eine Auslagerung entsteht das wahrscheinlich grösste Nahverkehrstransportunternehmen der Schweiz, die Mittelland Transport AG (MLT). Um die 300 Fahrzeuge sollen für die MLT ab Neujahr 2011 täglich unterwegs sein.

Zu Jura Materials gehören zahlreiche führende Unternehmen der Schweizer Baustoffindustrie, die unter dem Dach der in Aarau domizilierten Jura Holding zusammengefasst sind. Im Jahre 2010 hat die Jura Materials zusammen mit vier Partnern aus dem Transport- und Baugewerbe die Mittelland Transport AG (MLT) gegründet. Sie lagert damit die gesamte Transportlogistik ihres Geschäftsfelds Kies und Beton in die neue Gesellschaft aus. Mit der MLT entsteht eine der grössten Baustellen-Transportfirmen des Landes. Sie übernimmt mehr als 120 Fahrzeuge von den Kies- und Betonfirmen der Jura Materials und wickelt ihre ganzen Kies-, Beton-, Aushub- und Muldentransporte ab. Zu Spitzenzeiten reichen diese Kapazitäten nicht aus, mit zugemieteten Fahrzeugen bisheriger Jura-Transportpartner wird die MLT an einzelnen Tagen über 300 Fahrzeuge disponieren.
Die Gründer der MLT sind: die Jura-Holding; Beat Fischer, Inhaber der Fischer Kies AG in Staffelbach; der Rothrister Transportunternehmer Ulrich Giezendanner; Ulrich Gloor, Direktor bei den Lagerhäusern Aarau; Jakob Richi, Inhaber der Richi AG (Kies- und Betonwerke, Kranunternehmen) in Weiningen ZH.

Wunschpartner gefunden
Die Transportlogistik gehöre nicht zu ihren eigentlichen Kernkompetenzen, erklärt Hanspeter Meyer, Bereichsleiter Markt und Logistik der Jura Management AG. Deshalb sei man auf die Suche nach Partnern dafür gegangen und habe mit den beteiligten Unternehmern, die über grosse Kompetenzen sowohl in der Transportlogistik wie auch im vor- und nachgelagerten Baugewerbe verfügen, die Wunschpartner gefunden. "Wenn sich beide Seiten voll auf das konzentrieren können, was sie am besten verstehen, können beide noch besser werden", so Meyer.
Die MLT übernimmt alle rund 140 im Transport Beschäftigten der Jura Kies- und Betonfirmen zu den bisherigen Anstellungs- und Pensionskassenbedingungen und wird von Standorten im ganzen Mittelland aus operieren. "Hier liegt ein grosses Synergie- und Wachstumspotenzial für ein echtes Aargauer Unternehmen", gibt sich Ulrich Giezendanner überzeugt, der als Privatmann an der MLT beteiligt ist, wie er betont. Steuersitz der Mittelland Transport AG ist Hunzenschwil. Damit ist gesagt, dass das Ziel längerfristig darüber hinausgeht, "nur" die von der Jura Materials ausgelagerten Aufträge zu übernehmen. Damit allein dürfte die neue Gesellschaft einen Umsatz in der Grössenordnung von 50 bis 60 Millionen erwirtschaften. Operativ werden soll sie nach Neujahr.